Grab eines Nabi (as) und das Besuchen der Gräber Awliya Allah (swt)

Wir beginnen mit der Basmala - Bismillahirrahmanirrahim - Es geht um das Thema - Grab eines Nabi (as) und das Besuchen der Gräber Awliya Allah (swt)

Frage 1:
Was sagt uns Quran und Sunna bezüglich dem besuchen der Gräber, das Spirituelle Leben und Bewusstsein der Toten und die Presänz von Baraka (Segen) und Nur (Licht) an den Gräbern der Gottefürchtigen unter Allah´s subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) Dienern?

Antwort:

Besuchen der Gräber

Erstens, Allah subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) sagt im heiligen Quran über das Grab eines Munafiq(Heuchler) “stehe nicht an seinem Grab” (wa la Taqum ala Qabrihi). Aus diesem hat die Ulama abgeleitet, das wir die Gräber der Mu´minin, also unserer Brüder und Schwester besuchen sollen.

Genauso ist es überliefert in Sahih Muslim, Tirmidhi, Abu Dawud, Nasai and Musnad Ahmad (Bab al-Jana’iz) das Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) sagte:

“Ich habe es euch vorher verboten die Gräber zu besuchen, aber nun erlaube ich es euch, damit es euch an Akhira erinnert.”

Sogar Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) hat die Gräber seiner Gefährten besucht die gestorben sind in dieser Zeit. Es ist in den sechs authentischen Hadith Sammlungen überliefert, das Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him), regelmäßg den Friedhof in Medinah, Jannatul-Baqi besucht – und dort Du´a gemacht hat (Muslim und Tirmidhi).
Al-Bayhaqi, überliefert das er den Friedhof der Martürrer von Uhud, jährlich besucht hat (Ala r’a s kulli Hawl).

Also, außer dem bloßen Besuch der Gräber, in einigen Fällen, hat Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) dies auch so an spezifischen periodischen Abständen, z.B. jährlichem Gedenken getan, um bestimmte Gräber zu besuchen, wie die Gewohnheit von vielen Moslems überall auf der Welt heute ist.

Wir wissen auch das Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) den Friedhof Jannat al-Mua’lla in Mekkah besucht hat, dort wo seine geliebte Frau Sayyidah Khadijah begraben ist und diesen Platz ein gesegneten Friedhof nannte – “Ni’m al-Maqbarah Hazihi”.
Überliefert von al-Bazzar.

Imam Muslim überliefert das der Prophet ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) sogar das Grab seiner Ehrenwerten Mutter beuscht hat, welches zwischen Mekkah und Medinah liegt. Er weinte dort und brachte alle dort anwwesenden zum weinen.

Wir können uns hier auch fragen warum das Jannatul Baqi in Madinah der Heiligste Friedhof ist auf der Welt, wie in Sahih Hadithen erwähnt?

Exact deswegen weil dort diese Heiligen begraben liegen, ein Fakt der deutlich zeigt das nicht alle Gräber und Friedhöfe den selben Status und Darajah (Stufe) haben, nach der Shariah. Diese Friedhöfe in welchen Heilige Menschen begraben sind, haben defenitiv ein höheren Status und Baraka, andernfalls, warum sollte man dann Jannat ul-Baq`i und Jannat ul-Mu`alla in Madinah und Makkah besuchen?

Bayhaqi überliefert in Shu’ab al-Iman, das der Prohpet ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) sagte: “Wer auch immer das Grab seiner Eltern besucht, oder das Grab von einen von Ihnen,jeden Freitag, Ihm wird vergeben werden und sein Name wird unter den Gottesfürchtigen geschieben”(Man zaara qabra abawayhi au ahadihima fi kulli Jum’ah, ghufira lahu wa kutiba barran).

Wenn das Besuchen des Grabes eines Elternteils solch einen Segen mit sich bringt, wie ist es dann wenn man die Gräber besucht der angesehenen Freunde Allah´s?

Wir fragen, wenn der Prohpet des Islam ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) uns ermutigt hat die Gräber regelmäßig zu besuchen und es für eine Urasche für Maghfirah hielt, wie kannn dann jemand sowas verurteilen?

Es ist überliefert in Sharhus Sudoor von al-Imam al-Suyuti, das Nabi Muhammadṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) sagte, das wenn man einen Friedhof besucht, sollte man Suratul-Ikhlas, Suratut-Takathur und Suratul-Fatiha aufsagen, und presentiere die Belohnung von dieser Rezitation als ein Geschenk für die Bewohner der Gräber. Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) erklärte das diese Seelen dan Du´a für dich machen und Allah subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) um Vergebung und Segen für dich bitten.

Dies ist nun ein Befehl von Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him). Wir lernen aus diesem Hadith das diese Seelen von den abgeschiedenen die Fähigkeit haben Du´a für die noch lebenden zu machen. Allah subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) zu bitten, den noch lebenden zu helfen welche Sie besuchen kommen.

In einem anderen Hadith (Kanzul Ummal von al-Imam al-Muttaqi) ist überliefert von Sayyidina Ali [ra], das Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) sagte: “Wer auch immer zum Friedhof geht oder daran vorbeiläuft und dann Surat al-Ikhlas elf mal retiziert, dann die Thawab (Belohnung) vom retizieren den dort begrabenen schenkt, wird die gleiche Thawab bekommen wie diese toten Menschen.”

Tatsächlich ermutigt uns Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) surat al-Ikhlas zu retizieren und die Thawab davon als ein Geschenk an die Toten bringen, wenn wir diese besuchen. Heute gibt es einige Leute die sagen das Dhikr an den Gräbern Bid´a ist!!! Diese sollten besser Hadith studieren.

Bewusstsein der Toten und Ihr Spirituelles Leben im Grab

Zuerst die Qubur der Propheten [as]

Ein Sahih Hadith überliefert von Imam Muslim (Vol. 2 Seite 268) berichtet das Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) sagte, das in der Nacht von Mi´raj Er ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) am Grab von Sayyidina Musa ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) passiert ist, und sah Ihn beten in seinem Grab (idha bi Musa yusalli fi Qabrihi).

Das ist Beweis aus der Sunnah von Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him), das es bestimmte Heilige Leute Allah´s subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) gibt die sogar in Ihren Gräbern beten können. Die Ulamasagt das diese nicht beten weil es Fard (Pflicht) ist für Sie (seit dem diese gestorben sind), aber das diese beten aus Gründen der Liebe zu Allah subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) und weil diese das Gebet lieben und damit zu Allah subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) zu sprechen.

Über die Anbiya (Propheten) [as], bestehen keine zweifel seit Abu Ya’la und al-Bazzar (in deren Musnads) überlieferten Sahih Hadith bezüglich der Propheten, das der Prophet ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) sagte, alle von den Propheten sind Lebending und beten in deren Gräbern (al-Anbiya Ahyaa’un fi Quburihim yusalloon). Das Arabische Wort für Beten welches hier benutzt wird im Hadith ist (Salah), welches auch Du´a bedeuten könnte, neben dem rituellen Salah das wir kennen.

In einem andren Sahih Hadith überliefert von Abu Dawud, Nasai, Ibn Majah, Ahmad, Tabarani und anderen, sagte Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him), das man viel Salawat am Tag von Jumu´ah machen sollte, weil diese werden dem nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) presentiert. Dann fragten die Sahaba den Prophet ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him), wie wird deren Salawat im presentiert nach dem er gestorben ist und sein Körper nicht mehr da ist, und der Prophet ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) antwortete:

“Allah subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) hat es der der Erde für Haram (verboten) erklärt, die Körper der Porphten aufzubrauchen”

Dinge werden nur dann jemanden presentiert wenn Er am leben ist, im vollen Bewusstsein und bewusst von allem. Dieser Hadith zeigt auch das der Prophet ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) sich bewusst ist über unseren Salawat und unseren Spirituellen zustand, andernfalls welchen Sinn hätte dann das presentieren?

Sie sind also lebendig in Ihren Gräbern, Sie beten, Sie sind sich bewusst wer Salawat macht auf Ihnen,- kurz gesagt, Sie kennen uns.

Prophet Muhammad´s ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) treffen mit den anderen Anbiya [as]

Wir wissen auch das in der Nacht von Mi´raj, alle Propheten [as] sich in Masjidul Aqsa versammelten, physich (oder spirituell wie andere sagen), aber alle von diesen Propheten ausser Isa [as] sind schon gestorben, so zu sagen. Doch in dieser Nacht begegneten sie Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him), sprachen mit Ihm und beteten hinter Ihm.

Und er ging in den Samwat (den Himmeln) Er ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) traf Sie dort wieder. Dies zeigt, und wir wissen aus den vielen Sahih Hadithen bezüglich der Mi´raj (Himmelfahrt) das diese Propheten lebendig sind und diese zu Aqsa gingen, wieder zurück zu den Himmeln und begegneten Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him).

Doch viele Menschen wollen heute das Leben des Propheten ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) leugnen, welcher faktisch der Imam von all diesen Propheten [as] ist, indem Sie sagen das Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) tot ist und kann nicht von Ort zu Ort gehen, das er fertig ist und kein Bewusstsein hat, A’udhu billah. Möge Allah subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) uns beschützen von solch einer Blasphemie.

Wir alle kennen das Ereignis von Mi´raj und den Grund warum Masjidul Aqsa uns so am Herzen liegt und so heilig ist, weil der Prophet ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) dort mit all den Nabis gebetet hat. Wenn wir sagen würden das diese nie dort gebetet haben, warum liegt es uns dann so sehr am Herzen?
Was ist dann die Bedeutung der Aqsa?

Wir wissen auch das Sayyidina Musa [as] uns behilflich war in dieser Nacht weil Allah subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) hat uns 50 Gebete als Fard auferlegt. Aber durch die Vermittelde Aktion von Musa [as] wurde die anzahl reduziert auf 5 mal täglich. Welch eine große Hilfe war das für die Umma von Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him). Es sind so viele Leute die Probleme haben nur die fünf gebete zu verrichten, wie schwer wären da wohl 50 gewesen? Allah´s subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) Gnabe auf uns ist in der Tat groß.

Aber was erstaunlichh an diesem Ereignis ist das Musa [as] schon 4000 jahre vorher gestorben ist, vor der Mi´raj Nacht, doch war er vermittelnd für die Umma von Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him). Wenn das die fähigkeit von Musa [as] ist, was ist dann mit dem BESTEN DER SCHÖPFUNG, der Imam der Propheten [as], unser eigener nabi Muhammdṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him)? Kann Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) uns heute nicht helfen, wenn Sayyidina Musa [as] uns damals helfen konnte?

Bezüglich der Qubur von gewöhnlichen Muslimen


Es ist überliefert von Abu Na’im und Imam Ahmad bin Hanbal das der großartige Tabi´i (eine Person welche die Sahaba gesehen hat) Thabit al-Bannani gesagt hat “O Allah! Wenn du jemals jemanden die Ehre geben würdest um im Qabr(Grab) zu beten, gib mir die Ehre.”

Abu Na’im überliefert das am Tag von Thabit´s Tod, Jubair [ra] auch einer der großen Tabi´in, sagte: “Ich schwöre bei Allah der mich erschaffen hat, es gibt keinen Gott außer Ihn, Ich legte Thabit al-Bannani in seinem Grab an diesen Tag als wir Ihn begruben und mit mir war eine Person mit dem Namen Humaid at-Taweel, als wir fertig waren damit die Steine auf das Grab zu legen, ist einer der Steine runtergefallen und ich sah Thabit al-Bannani wie er das Gebet im Grab verrichtet.”

Mit anderen Worten, Allah subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) erhörte die Du´a von diesem großen Wali um das Gebet im Grab zu verrichten, das ist ein Sahih Hadith überliefert von Ahmad bin Hanbal und Abu Na´im.

In einer anderen Sahih überlieferung von Tirmidhi und Ibn Majah, sagte Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) das wenn jemand seinen Bruder beerdigt, muss er Ihm ein schönen Kafan anlegen für die verstorbene Person, weil diese sich gegenseitig im Grab besuchen (innahum yatazaawarun).

Wir reden hier von gewöhnlichen Muslimen und nicht den Awliya Allah subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He). Wenn gewöhnliche tote Muslime sich gegenseitig im Grab besuchen können, um wieviel größer ist dann nicht der Status und Fähigkeit von den Awliya Allah subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) in deren Gräbern? Welches Bewusstsein haben diese Freunde Allah´s subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) denn nicht in Ihren Gräbern?

Es ist überliefert von Tirmidhi und an-Nasa´i und auch von al-Hakim das einer der Sahaba, ohne es zu wissen, sein Zelt über ein Grab aufgeschlagen hat, als Er in sein Zelt ging hörte er jemanden Surat Al-Mulk retizieren. Er ging zu Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) und sagte Ihm was er da hörte. Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) informierte Ihn darüber das Surat Al-Mulk ein Schutz ist geben die Bestrafung im Grab und es schützt den der dort begraben ist.

Die Ulama des Hadith erklärte dies das dieser Mann es liebte Surat Al-Mulk zu retizieren zu seinen Lebzeiten und Allah subḥānahu wa ta'āla (glorified and exalted be He) gewährte es Ihm diese auch in seinem Grab zu retizieren.

Dies beweist das gewöhnliche Menschen in der Lage sind Quran im Grab zu retizieren und ein normal lebender Mensch ist in der Lage Ihn zu hören. Wenn somit eine Vertrauenswürdige Person behauptet das er zu einem Wali gesprochen hat an seinem Grab, entspricht dies wahrscheinlich wahr und am wichtigsten, es ist möglich. Diese Fakten sind gestützt durch den oben erwähnten Hadith.
Ein weiterer Hadith welcher interpretiert wurde von Ibn Taymiyah, welcher Shaykhul Islam von seinen Anhängern genannt wird. Wir bemerken das die meisten seiner Anhänger behaupten das Tote keine Wahrehmung oder Macht haben, nach deren verscheiden – ” eine Atheistische und Materialistische ansicht auf den Tod”

Wie auch immer, Ibn Taymiyah überliefert in seinem Fatawa (vol.24 Seite 331) das Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) sagte: Wenn jemand an einem Grab von seinem Mu´min Bruder vorbeigeht, den er in Dnya kannte, und stellt sich am Grab hin und sagt: Assalamu alaykum, die Person im Grab wird Ihn erkennen und Ihm den Gruß erwiedern” (yarifuhu wa yarudda alayihi as salaam)”.

Das zeigt das die Toten ein Bewusstsein haben und in der Lage sind eine Du´a aufzusagen für die Lebenden, wie der Islamische Gruß eine Du´a ist.

Ibn Taymiyah zu Thema Leben nach dem Tod

Ibn Taymiyah wurde darüber gefragt in seinem Majmu at al-Fatawa (vol.24 Seite 362) ob die Toten in der Lage sind die Verwandten welche Sie besuchen, wahrzunhemen. Er antwortete: Es gibt keinen zweifel das diese das können.

Und er zitierte den folgenden Hadith um dies zu untermauern:

Beweise für diesen Effekt kommen aus den zwei Sahih Büchern von Bukhari und Muslim, wo Nabi Muhammad ṣallallāhu 'alayhi wa sallam (peace and blessings of Allāh be upon him) sagte als die Leute einen Toten begraben haben, dann nach hause gingen, die Tote Person kann die Fußschritte hören von denen die gegangen sind (yasma`u qar’a ni `alihim). (Dies bezieht sich sogar auf die Kuffar).

Was bringt dann Menschen dazu welche Hadithe studieren, zu behaupten das die Propheten, Awliya und gewöhnliche Tote kein Bewusstsein haben nach deren verscheiden? Vielleicht haben diese ja nicht gründlich studiert.

Fortsetzung folgt,.. Insha Allah.