Das Gebet für Frauen im Islam.


Hier können unsere lieben Schwestern im Islam lernen wie das Gebet für die Frauen praktiziert wird. Die Grafiken sollen dabei eine Hilfestellung geben, der Text dazu erklärt nochmal etwas genauer was zu beachten ist.

Islamische Bücher

Islamische Bücher

Hier könnt Ihr Wudhu/Ghusl sowie  4 Rakat Gebet und Witr Anleitung Schritt für Schritt erklärt – runterladen als PDF Datei.

Bei 4 Rakat betet man bis zur Grafik 8, dann wieder der verlauf von „Zweites Rakat“ 2 x (zum leichteren Verständnis ein Blick bei 4 Rakat für Mann Grafik anschauen, dabei Gebetshaltung für Frau beachten)


Das Gebet ist eines der fünf Säulen im Islam und kann nur in seltensten Fällen ausgelassen werden.

Um ein Gebet verrichten zu können, bedarf es der rituellen Reinheit. Diese erlangt man durch eine Gebetswaschung. Wie bei allen gottesdienstlichen Handlungen äußert man zuerst die Absicht des Vorhabens. Der Muslim spricht also innerlich, bevor er mit dem Gebet beginnen will, seine Absicht, die in etwa lauten könnte: Zum Wohlgefallen Allahs, möchte ich nun das Morgensgebet mit dem Fard-teil (Fard = Pflichtgebet) verrichten. Es werden beim rituellen Gebet nur Texte aus dem arabischen Koran gelesen. Jeder Muslim verbeugt sich auf die gleiche Art. Jeder Muslim, egal auf welchem Erdteil er sich befindet, verbeugt sich in Richtung der Kaba, die in Saudi Arabien steht. Jedoch wird nicht die Kaba angebetet, sondern die Richtung dorthin als Einheit eingehalten.

Wann das Gebet FARD
(Pflicht) wird:

MASALAH: Salat wird Fardh, wenn die dafür vorgesehene Zeit angebrochen ist, für jede Person die sich im Islam befindet, (die den Islam angenommen hat oder in ihn hineingeboren wurde) die gesund, reif und rein von Haiz und Nifaas ist. Sollte ein Kafir ein Muslim, ein Kind reif oder ein Verrückter gesund werden, so wird jenes Salat für diese Person Fardh, für welches noch genügend Zeit vorhanden ist, um zumindest Takbir zu sprechen „die Worte „Allahu Akbar“ („Gott ist am Größten“) am Beginn des Gebets, wobei die Hände bis an die Ohren erhoben werden). Gleiches gilt für die Beendigung von Haiz und Nifaas, wenn noch genügend Zeit bleibt, um ein Bad zu nehmen und Takbir zu sprechen.

ADHAN / EZAN

Es ist Sunna, vor Salat Adhan/Ezan (Aufruf zum Gebet) und Iqamat (zweiter Aufruf, nach dem Salat un-mittelbar beginnt) zu rezitieren (gleichgültig ob Salat rechtzeitig, vorgezogen oder als Kaza verrichtet wird). Für einen Musaafir (Reisenden) ist es makruh, Adhan auszulassen. Für jemanden, der Salat zu Hause verrichtet, ist der Adhan der Stadtmoschee ausreichend. (Der Adhan darf nicht gerufen werden: von einer unreinen (Ghusel notwendig), betrunkenen oder ver-rückten Person und nicht von einer weiblichen Person.)

Die Gebetstexte zum lesen und anhören

Bevor man mit dem Gebet angefangen hat, muss man die bewusste innere Entscheidung zum Durchführen des jeweils bevorstehenden Gebetes-Niyya gefasst haben. Also wenn man das Nachmittagsgebet verrichten will, sollte man vorher die Absicht zu diesem Gebet gefasst haben.

Der Koran schreibt dem Gläubigen das Pflichtgebet zu fünf bestimmten Tageszeiten vor. Man unterscheidet die eigentlichen Pflichtgebete (fard), die keinesfalls unterlassen werden dürfen, von den sogenannten sunna-Gebeten, die den fard-Gebeten vorangehen oder folgen. Nafl-Gebete sind vollkommen freiwillige Gebete. Witr ist ein verbindliches (wadschib) Gebet, das nach dem Nachtgebet verrichtet wird und aus drei Gebetsabschnitten besteht. Alle Gebete bestehen aus einer bestimmten Anzahl von Gebetsabschnitten (rak‘ah, siehe unten). Die folgende Tabelle gibt Aufschluß über Zeiten des Gebets, Anzahl der Abschnitte (rak‘ah) in jedem Gebet und über die Art der Gebete (fard, sunna, nafl, wadschib).

Die fünf Gebete Sunnah Fard
(Pflicht)
Sunnah
nach Fard
Nafl
FAJR – Morgen Gebet 2 2
Dhur – Mittag Gebet 4 4 2 2
Asr – Nachmittag Gebet 4 4
Maghrib – Abend Gebet 3 2 2
Isha – Nacht Gebet 4 4 2 2
Witr – Gebet 3 Wadschib 2

 Erstes Rakat

1

Frauen heben die Hände hoch bis zu den Schultern und sagen dabei: ALLAHU AKBAR – stelle dabei sicher das deine Finger zusammengehalten werden und die Handflächen in Richtung der Qiblah zeigen. Richte nun auch deine Augen auf dem Boden, dort wo du deine Niederwerfung (Sajda) machen wirst.

2

Frauen sollen Ihre Hände über die Brust legen. Die Rechte Hand auf die Linke, dabei sollten die Finger und Daumen zusammengehalten werden, aber forme dabei kein Ring am Handgelenk wie es die Männer tun:

Subhanaka allahumma wa bihamdika wa tabarakasmuka wa ta‘ala dschaduka wa la ilaha ghairuk

Preis sei Dir, o Allah, und Lob sei Dir, und gesegnet ist Dein Name, und hoch erhaben ist Deine Herrschaft, und es gibt keinen Gott außer Dir.

Lerne hier Sura Al-Fatiha, diese Sure MUSS immer rezitiert werden am Anfang, da sonst das Gebet ungültig ist.

3

 

A’UDU BILLAHI MINA SHAITANI-R-RADJIM

(Ich suche Zuflucht bei Allah vor dem verfluchten Satan)

 

Sura Al-Fatiha:
Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Al-hamdu lillahi rabbi-l-‘alamin

(Alle Lobpreisung gebührt Allah)

 

Ar-rahmani-rahim

(dem Herrn der Welten, dem Allerbarmer, dem Barmherzigen)

 

Malilci jaumid-din 

(dem Herrscher am Tage des Gerichts)

 

Ijjaka na‘budu wa ijjaka nasta‘in 

(Dir allein dienen wir und Dich allein flehen wir um Hilfe an)

 

ihdina-siratal-mustaqim

(Führe uns den rechten Pfad)

 

sirata-ladsina an‘amta ‘alaihim

(den Pfad derer, denen Du gnädig bist)

 

ghairi-l-maghdubi ‘alaihim wa lad-daallin

Amin

(

nicht derer, denen Du zürnst und nicht derer, die in die Irre gehen.

Amen)

 

 

4

 

Sura Al-Kawthar:

Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Inna a’taynaka-l-kawthar

(Wir haben dir ja al-Kautar gegeben.)

 

Fasalli li rabbika wanhar

(So bete zu deinem Herren und opfere)

 

Inna shani-aka huwa-l-abtar

(Gewiss derjenige der dich hasst, er ist vom Guten abgetrennt)

 

 

 

5

 

Indem du ALLAHU AKBAR sagst, beuge deinen
Körper nach vorne, Frauen sollten sich nur soweit nach vorne beugen, so das die Hände an den Knien sind und die Finger zusammen sind. Die Knie sind leicht gebogen und der Rücken soll nicht gerade sein wie bei dem Mann. Die Ellenbogen sollten an den Seiten vom Körper sein. Der Blick soll sich dabei in Richtung der Zehen richten. Jetzt sage dreimal:

3x SUBHANA RABBIYA-L-‚AZIM

(Gepriesen sei mein Allmächtiger Herr)

 

 

6

 

Richte dich wieder auf und sage:

SAMI’A-LLAHU LI-MAN HAMIDAH

RABBANA WA LAKA-L-HAMD

(ALLAH hört den, der Ihn lobpreist. Unserem Herrn gebührt die Lobpreisung)

 

 

7

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud), indem du deine Knie absenkst  zum Boden, versuche jetzt den Rücken gerade zu halten, aber nicht so wie die Männer dies tun, Frauen sollten Ihren Rücken etwas beugen wenn Sie in Sajda gehen, dann die beiden Handflächen der Hände, dann die Nase und dann schließlich die Stirn auf dem Boden. Richte deine Augen in Richtung der Nase. Frauen sollten sicherstellen das Sie alle Ihre Glieder nah an sich und nah am Boden halten, einschließlich der Arme, Ellenbogen, Gesäß und Füße. Beide Füße sollten nach Rechts ausgerichtet sein und die Zehen sollen in Richtung Qiblah zeigen. Sage nun in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

8

 

Jetzt sage ALLAHU AKBAR während du dein Oberkörper aufrichtest, zuerst mit der Stirn, dann der Nase und dann der Hände. Setz dich aufrecht hin (Jalsa) und lege deine Hände auf die Unterschenkel, aber nicht auf die Knie. Frauen sollten am Boden auf Ihren Füßen sitzen, welche nach Rechts zeigen. Richte deine Augen nun zwischen deine Hände auf dem Schoß. In dieser Sitzposition sagst du:

3x RABBI-GHFIR LI, GHFIR LI

(Mein Herr vergib mir, vergib mir)

 Ruhe so einen Moment, dann sag ALLAHU AKBAR und führe wieder eine Niederwerfung (Sujud) aus (Bild 9)

 

9

 

Nachdem du ALLAHU AKBAR gesagt hast, geh wieder in Sujud, mit den beiden Handflächen der Hände, dann die Nase und dann schließlich die Stirn auf dem Boden. Richte deine Augen in Richtung der Nase. Frauen sollten sicherstellen das Sie alle Ihre Glieder nah an sich und nah am Boden halten, einschließlich der Arme, Ellenbogen, Gesäß und Füße. Beide Füße sollten nach Rechts ausgerichtet sein und die Zehen sollen in Richtung Qiblah zeigen. Sage nun in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

10

.

Während du aufstehst um diese position einzunehmen, sagst du:: ALLAHU AKBAR

 

 

Zweites Rakat

Das zweite Rakat geht wie das erste, nur lässt man Schritt 1 und 2 aus. Man beginnt gleich mit der Rezitation von Sura Al-Fatiha und anschließend einer beliebigen Sura aus dem Koran.

 

1

Sura Al-Fatiha:

Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Al-hamdu lillahi rabbi-l-‘alamin

(Alle Lobpreisung gebührt Allah)

 

Ar-rahmani-rahim

(dem Herrn der Welten, dem Allerbarmer, dem Barmherzigen)

 

Malilci jaumid-din 

(dem Herrscher am Tage des Gerichts)

 

Ijjaka na‘budu wa ijjaka nasta‘in 

(Dir allein dienen wir und Dich allein flehen wir um Hilfe an)

 

ihdina-siratal-mustaqim

(Führe uns den rechten Pfad)

 

sirata-ladsina an‘amta ‘alaihim

(den Pfad derer, denen Du gnädig bist)

 

ghairi-l-maghdubi ‘alaihim wa lad-daallin

Amin

(

nicht derer, denen Du zürnst und nicht derer, die in die Irre gehen.

Amen)

 

 

2

 

Sura Al-Ikhlas:

Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Qull hu-wa llahu ahad

(Sprich: Gott ist der Alleinige,)

 

Allahu-s-samad 

(Einzige und Ewige)

 

lam yalid, wa-lam yulad

(Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt)

 

wa-lam yakul-lahu kuff-wan ahad

(Und kein Wesen ist Ihm gleich)

 

 

3

 

Indem du ALLAHU AKBAR sagst, beuge deinen
Körper nach vorne, Frauen sollten sich nur soweit nach vorne beugen, so das die Hände an den Knien sind und die Finger zusammen sind. Die Knie sind leicht gebogen und der Rücken soll nicht gerade sein wie bei dem Mann. Die Ellenbogen sollten an den Seiten vom Körper sein. Der Blick soll sich dabei in Richtung der Zehen richten. Jetzt sage dreimal:

3x SUBHANA RABBIYA-L-‚AZIM

(Gepriesen sei mein Allmächtiger Herr)

 

 

4

 

Richte dich wieder auf und sage:

SAMI’A-LLAHU LI-MAN HAMIDAH

RABBANA WA LAKA-L-HAMD

(ALLAH hört den, der Ihn lobpreist. Unserem Herrn gebührt die Lobpreisung)

 

 

5

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung (Sujud), indem du deine Knie absenkst  zum Boden, versuche jetzt den Rücken gerade zu halten, aber nicht so wie die Männer dies tun, Frauen sollten Ihren Rücken etwas beugen wenn Sie in Sajda gehen, dann die beiden Handflächen der Hände, dann die Nase und dann schließlich die Stirn auf dem Boden. Richte deine Augen in Richtung der Nase. Frauen sollten sicherstellen das Sie alle Ihre Glieder nah an sich und nah am Boden halten, einschließlich der Arme, Ellenbogen, Gesäß und Füße. Beide Füße sollten nach Rechts ausgerichtet sein und die Zehen sollen in Richtung Qiblah zeigen. Sage nun in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

6

 

Jetzt sage ALLAHU AKBAR während du dein Oberkörper aufrichtest, zuerst mit der Stirn, dann der Nase und dann der Hände. Setz dich aufrecht hin (Jalsa) und lege deine Hände auf die Unterschenkel, aber nicht auf die Knie. Frauen sollten am Boden auf Ihren Füßen sitzen, welche nach Rechts zeigen. Richte deine Augen nun zwischen deine Hände auf dem Schoß. In dieser Sitzposition sagst du:

3x RABBI-GHFIR LI, GHFIR LI

(Mein Herr vergib mir, vergib mir)

Ruhe so einen Moment, dann sag ALLAHU AKBAR und führe wieder eine Niederwerfung (Sujud) aus (Bild 7)

 

7

.

Nachdem du ALLAHU AKBAR gesagt hast, geh wieder in Sujud, mit den beiden Handflächen der Hände, dann die Nase und dann schließlich die Stirn auf dem Boden. Richte deine Augen in Richtung der Nase. Frauen sollten sicherstellen das Sie alle Ihre Glieder nah an sich und nah am Boden halten, einschließlich der Arme, Ellenbogen, Gesäß und Füße. Beide Füße sollten nach Rechts ausgerichtet sein und die Zehen sollen in Richtung Qiblah zeigen. Sage nun in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

8

 

Jetzt sage ALLAHU AKBAR während du dein Oberkörper aufrichtest, zuerst mit der Stirn, dann der Nase und dann der Hände. Setz dich aufrecht hin (Jalsa) und lege deine Hände auf die Unterschenkel, aber nicht auf die Knie. Frauen sollten am Boden auf Ihren Füßen sitzen, welche nach Rechts zeigen. Richte deine Augen nun zwischen deine Hände auf dem Schoß. In dieser Sitzposition sagst du:

At-tahijatu-lillahi wa-salawatu wa-tajjibat. As-salamu alaika ajjuhan-nabbiju wa rahmat-ul-Ilahi wa barakatuh. As-salamu alaina wa ‘ala ‘ibadillahis-salihin. Aschhadu an la ilaha illallah wa aschhadu anna Muhammadan abduhu wa-rasuluh

*Zeigefinger Grafik – An der Stelle wenn man sagt „Aschhadu an la“ – Forme hier ein Kreis mit dem Daumen und Mittelfinger, hebe den Zeigefinger in Richtung Qiblah. Danach lass den Finger wieder runter und fahre fort mit dem Text – ilaha illallah wa aschhadu anna Muhammadan abduhu wa-rasuluh

(Ehre sei Allah und Anbetung und Heiligkeit. Friede sei mit Dir, o Prophet, und die Barmherzigkeit Allahs und Seine Segnungen. Friede sei mit uns und den frommen Dienern Allahs. Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah, und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist.)

Gleich danach sagt man:

Allahuma salli  ‘ala 
Muhammadin wa  ‘ala ali 
Muhammad kama sallaita 
 ‘ala Ibrahima wa  ‘ala 
ali Ibrahima innaka 
hamidu-madschid. 
Allahuma barik  ‘ala 
Muhammadin wa  ‘ala ali 
Muhammad kama barakta 
 ‘ala Ibrahima wa  ‘ala  
ali Ibrahima innaka 
hamidu-madschid

(Allah, segne Muhammad und seine Nachfolger wie Du Ibrahim und seine Nachfolger gesegnet hast. Wahrlich, Du bist der zu Lobende, der Ruhmreiche. Allah, segne Muhammad und seine Nachfolger wie Du Ibrahim und seine Nachfolger gesegnet hast. Wahrlich, Du bist der zu Lobende, der Ruhmreiche. )

 

 

9

 

Wende dein Gesicht nun zuerst nach Rechts und sage:

As-salamu ‘alaikum wa rahmatu-llah

(Friede sei mit euch und Allahs Gnade)

Wende dein Gesicht nun nach Links und sage:

As-salamu ‘alaikum wa rahmatu-llah

(Friede sei mit euch und Allahs Gnade)

 

 

10

Bittgebet (Dua) nach dem Fard (Pflicht) Gebet:

Allahumma antas-salamu wa minkas-salam tabarakta jadsa-l-dschalali wa-l-ikram

O Allah, Du bist der Friede und der Friede ist von Dir Gesegnet bist Du, o Herr von Erhabenheit und Ehre.

 

subhan-allah (33 mal)

Preis sei Allah

al-hamdu-lilah (33 mal)

Lob sei Allah

Allahu akbar (33 mal)

Allah ist der Allergrößte

Allahumma a‘inni ‘ala dsikrika 
wa schukrika wa husni ‘ibadatik

O Allah, hilf mir, mich Deiner zu erinnern, Dir zu danken und Dir aufs Beste zu dienen.

Das waren jetzt 2 Rakat. Versäume keinesfalls das Gebet, nur weil du noch nicht alle Gebetstexte auswendig weißt. Beginne auf jeden Fall mit dem Gebet und beachte die richtige Reihenfolge der Körperhaltungen. Solange du den passenden Text nicht weißt, sagst du einfache Worte zum Lob Gottes wie: „Subhanallah“ (Preis sei Gott), „Al-hamdu lillah“ (Alle Lobpreisung sei Gott), „La ilaha illa llah“ (Es gibt keinen Gott außer Allah), „Allahu akbar“ (Gott ist am allergrößten), „La haula wa la quwwata illa bi-llah“ (Es gibt keine Macht noch Kraft außer Allah). 

 

 Fortsetzung folg, Insha Allah.

 
zurück zur Übersicht