Die Vorzüge und Regeln von Dhu l´Hajj

Der folgende Text unten ist von islamimherzen übersetzt, der komplette Original Text ist in Englisch hier zu lesen:

http://www.ilmgate.org/dhul-hijjah-arafah-eid-udhiyyah-hajj/


Dhu ‘l-Hijjah ist der letzte Monat des islamischen Kalenders. Buchstäblich bedeutet es “hajj.” Sichtlich bedeutet dieser Name des Monats, dass der große jährliche Gottesdienst von Hajj in diesem Monat durchgeführt wird, was ihm besondere Bedeutung verleiht. Einige spezifische Verdienste und Regeln, die für diesen Monat relevant sind, sind unten aufgeführt.

Die ersten zehn Tage von Dhu ‘l-Hijjah gehören zu den prächtigsten Tagen im islamischen Kalender. Der Heilige Prophet e. hat gesagt,

Ein fasten während diesen Tagen ist das gleiche wie wenn jemand das ganze Jahr fasten würde, und der Gottesdienst in einer dieser Nächte ist gleich wie der Gottesdienst an Laylat al-Qadr.

Jeder Muslim sollte diese wunderbare Gelegenheit in Anspruch nehmen, indem er während dieser Zeit so viel Gottesdienste für Allah vollbringt wie er oder sie nur kann.

Der 9te Tag von Dhu l´-Hijjah

Yawm-ul-Arafah

Yawm-ul-Arafah

Der 9. Tag von Dhu ‘l-Hijjah heißt Yawm al-‘Arafah (Der Tag von’ Arafah). Dies ist das Datum, an dem sich die Hujjāj (Pilger, Plural von Hāji) auf der Ebene von Arafah versammeln, sechs Meilen von Makkah Mukarramah entfernt, wo sie den wesentlichsten Teil der vorgeschriebenen Pflichten von Hajj, nämlich den Wuqūf von ‘Arafah ( Der Aufenthalt bei ‘Arafah’) vollziehen.

Das Fasten am Yawm al-‘Arafah

Für diejenigen, die nicht den hajj verrichten, ist es mustahabb (wünschenswert), an diesem Tag nach ihrem eigenen Kalender zu fasten. Es kommt manchmal vor, dass der 9. Dhu ‘l-Hijjah an verschiedenen Tagen in verschiedenen Ländern nach der Sichtung des Mondes fällt. In solchen Fällen sollten die Muslime jedes Landes Yawm al-‘Arafah nach den Monddaten ihres eigenen Landes beobachten.

Zum Beispiel, wenn Yawm al-‘Arafah an einem Freitag in Saudi-Arabien beobachtet wird, und am Samstag in Pakistan sollten pakistanische Muslime Samstag als Yawm al-‘Arafah behandeln und sollten an diesem Tag fasten, wenn sie von dem Fasten profitieren möchten des Yawm al-‘Arafah.

Das Fasten von Yawm al-‘Arafah wurde vom Heiligen Propheten e als ein mustahabb (wünschenswerter) Akt hervorgehoben. Nach einem Hadith gilt das Fasten dieses Tages als ein Mittel der Vergebung für Sünden, die in einem Jahr begangen werden.

Takbīr al-Tashrīq

Beginnend ab dem Fajr Gebet am 9. von Dhu ‘l-Hijjah bis zum Asr-Gebet am 13., ist es verbindlich, dass jeder Muslim die Takbīr von Tashrīq nach jedem fard Gebet in den folgenden Worten rezitiert:

اَللهُ أكْبَرُ اَللهُ أكْبَرُ
لاَ إِلهَ إِلاَّ اللهُ وَاللهُ أكْبَرُ
اَللهُ أكْبَرُ وَلِلّهِ الْحَمْد
Allāhu Akbar, Allāhu Akbar,
Lā Ilāha Illallāhu, Wallāhu Akbar,
Allāhu Akbar wa lillāhilhamd.
Allah ist der Größte, Allah ist der Größte. Es gibt keinen Gott außer Allah und Allah ist der Größte. Allah ist der Größte und Allah gehört alle Lob.

Nach authentischen islamischen Quellen ist es verbindlich, dass jeder Muslim diese Takbir nach jedem Fard salah rezitiert. Für Frauen ist es auch lobenswert aber nicht verbindlich. Ob man das Gebet in der Gemeinde oder alleine betet, macht keinen Unterschied. Du musst den Takbīr rezitieren. Allerdings sollten männliche Muslime es mit lauter Stimme rezitieren, während Frauen es mit leiser Stimme rezitieren sollten.

Am Eid Tag

Die folgenden Akte sind Sunnah am Tag von Eid al-Adha:

  • 1. Morgen früh aufzuwachen
  • 2. Die Zähne mit einem Miswak oder Bürste zu reinigen
  • 3. Ein Bad nehmen
  • 4. Die beste verfügbare Kleidung anziehen.
  • 5. Parfüm verwenden.
  • 6. Nicht vor dem Eid-Gebet zu essen.
  • 7. Das Takbīr von Tashrīq in einer lauten Stimme zu rezitieren, während man zum Eid Gebet geht

Wie verrichtet man das Eid Gebet (Hanafi Schule)

 

‘ID ist ein Festtag; ‘Id ul Fitr (Festtag des Fastenbrechens zum Ende des Fastenmonates / Ramadan) auch Eid al-Adha Anleitung

MASALAH: Die Bedingungen, um ‘Id Salaat (Feiertagsgebet) abzuhalten, sind denen für Jumuah Salaat gleich, außer dass die Khutba nicht notwendig ist. Die zwei Khutbas zu halten, nachdem ‘Id Salaat ver-richtet wurde, ist Sunna. In diesen sollten die Vorschriften bezüglich Salat ul Fitr und Uzhiyya (Opfer-fleisch bei ‘Id ul Adha) und Takbirs, die in den Tashriq Tagen (von Facr des 9. Zil Hijra bis Asr des 13.) gemacht werden, den versammelten Muslimen erläutert werden.

Hier ein Video zum üben, unten nochmal das ganze als Grafik.

1

بسم الله الرحمن الرحيم – Bismillahir-rahmanir-rahim –  Im Namen Allah´s des Barmherzigen dem Allerbarmer

Gebetshaltung_Aufrecht

Fass die Absicht zum ID Gebet

 

Fasse die Absicht zum ID Gebet. Das Gebet findet in der Gemeinschaft statt. Also folgt man den Imam in den Gebetshaltungen. Die Abbildungen unten zeigen den Ablauf was der Imam zuerst macht, und die Gemeinschaft hinter Ihm dann nachmacht. Dies soll eine Hilfe sein für euch damit Ihr den Ablauf des ID Gebetes besser versteht und auch besser und richtig mitmachen könnt, Insha Allah!

 

2

Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

Hebe die Hände hoch und sage:
ALLAHU AKBAR

Der Imam beginnt nun mit dem ersten Takbir. Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

3

Gebetshaltung - Qiam

Gebetshaltung – Qiam

Lege die Rechte Hand auf die Linke und sage:

Subhanaka allahumma wa bihamdika wa tabarakasmuka wa ta‘ala dschaduka wa la ilaha ghairuk

Preis sei Dir, o Allah, und Lob sei Dir, und gesegnet ist Dein Name, und hoch erhaben ist Deine Herrschaft, und es gibt keinen Gott außer Dir.

4

Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

Hebe die Hände hoch und sage:
ALLAHU AKBAR

Der Imam macht den zweiten Takbir. Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

5

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

Lass die Hände wieder runter, wie abgebildet.

6

Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

Hebe die Hände hoch und sage:
ALLAHU AKBAR

Dann folgt das dritte Takbir. Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

7

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

Lass die Hände wieder runter, wie abgebildet.

8

Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

Hebe die Hände hoch und sage:
ALLAHU AKBAR

Dann folgt das vierte Takbir. Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

9

Gebetshaltung - Qiam

Gebetshaltung – Qiam

Bleibe nun in dieser Position. Der Imam wird nun die Sure Al-Fatiha laut rezitieren und dann eine weitere Sure vom Qur´an  laut rezitieren.

10

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

 

Indem du ALLAHU AKBAR sagst, beuge deinen
Körper tief nach vorne, lege deine Hände auf
die Kniescheiben (Ruku-Stellung) und sage dreimal:

3x SUBHANA RABBIYA-L-‘AZIM

(Gepriesen sei mein Allmächtiger Herr)

 

11

Gebetshaltung_Aufrecht

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

 

Richte dich wieder auf und sage:

SAMI’A-LLAHU LI-MAN HAMIDAH

RABBANA WA LAKA-L-HAMD

(ALLAH hört den, der Ihn lobpreist. Unserem Herrn gebührt die Lobpreisung)

 

 

12

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud)

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

13

Gebetshaltung_Dschalsa

Jetz richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(Dschalsa)

 

Jetzt sage während du dein Oberkörper aufrichtest ALLAHU AKBAR und bleibe in dieser Sitzposition und sage:

3x RABBI-GHFIR LI, GHFIR LI

(Mein Herr vergib mir, vergib mir)

 

 

14

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud)

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

15

Gebetshaltung - Qiam

Erhebe dich nun wieder in die Gebetshaltung – qiam und sage dabei ALLAHU AKBAR

.

Während du aufstehst um diese position einzunehmen, sagst du:: ALLAHU AKBAR

 

Der Imam wird nun wieder die Sure Al-Fatiha laut rezitieren und danach eine weitere Sure aus dem Qur´an laut rezitieren. Wir bleiben dabei in dieser Standposition Qiam.

16

Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

Hebe die Hände hoch und sage:
ALLAHU AKBAR

Der Imam macht den fünften Takbir. Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

17

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

Lass die Hände wieder runter, wie abgebildet.

18

Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

Hebe die Hände hoch und sage:
ALLAHU AKBAR

Dann folgt das sechsten Takbir. Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

19

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

Lass die Hände wieder runter, wie abgebildet.

20

Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

Hebe die Hände hoch und sage:
ALLAHU AKBAR

Dann folgt das siebten Takbir. Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

21

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

Lass die Hände wieder runter, wie abgebildet

22

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

 

Indem du ALLAHU AKBAR sagst, beuge deinen
Körper tief nach vorne, lege deine Hände auf
die Kniescheiben (Ruku-Stellung) und sage dreimal:

3x SUBHANA RABBIYA-L-‘AZIM

(Gepriesen sei mein Allmächtiger Herr)

 

23

Gebetshaltung_Aufrecht

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

 

Richte dich wieder auf und sage:

SAMI’A-LLAHU LI-MAN HAMIDAH

RABBANA WA LAKA-L-HAMD

(ALLAH hört den, der Ihn lobpreist. Unserem Herrn gebührt die Lobpreisung)

 

 

24

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud)

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

25

Gebetshaltung_Dschalsa

Jetz richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(Dschalsa)

 

Jetzt sage während du dein Oberkörper aufrichtest ALLAHU AKBAR und bleibe in dieser Sitzposition und sage:

3x RABBI-GHFIR LI, GHFIR LI

(Mein Herr vergib mir, vergib mir)

 

 

26

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud)

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

27

Jetzt richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(dschalsa).  (Erstes Bild weißer Rand) Nun sage das At Tashahhud auf, (zweites Bild grüner Rand) forme mit deinem Mittelfingen und deinem Daumen ein Kreis und hebe dein Zeigefinger wenn du an der Stelle "Aschhadu an la ilaha" gelangt bist - und vor dem "ilallah" - senke den Zeigefinger wieder.

Jetzt richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(dschalsa).  (1) Nun sage das At Tashahhud auf, (2) forme mit deinem Mittelfingen und deinem Daumen ein Kreis und hebe dein Zeigefinger wenn du an der Stelle “Aschhadu an la ilaha” gelangt bist – (3) und vor dem “ilallah” – senke den Zeigefinger wieder.

 

 

Jetzt sage während du dein Oberkörper aufrichtest ALLAHU AKBAR und bleibe in dieser Sitzposition und sage:

(1 )At-tahijatu-lillahi wa-salawatu wa-tajjibat. As-salamu alaika ajjuhan-nabbiju wa rahmat-ul-Ilahi wa barakatuh. As-salamu alaina wa ‘ala ‘ibadillahis-salihin. (2) Aschhadu an la ilaha
(3) illallah wa aschhadu anna Muhammadan abduhu wa-rasuluh

(Ehre sei Allah und Anbetung und Heiligkeit. Friede sei mit Dir, o Prophet, und die Barmherzigkeit Allahs und Seine Segnungen. Friede sei mit uns und den frommen Dienern Allahs. Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah, und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist.)

Gleich danach sagt man:

(3) Allahuma salli  ‘ala 
Muhammadin wa  ‘ala ali 
Muhammad kama sallaita 
 ‘ala Ibrahima wa  ‘ala 
ali Ibrahima innaka 
hamidu-madschid. 
Allahuma barik  ‘ala 
Muhammadin wa  ‘ala ali 
Muhammad kama barakta 
 ‘ala Ibrahima wa  ‘ala  
ali Ibrahima innaka 
hamidu-madschid

(Allah, segne Muhammad und seine Nachfolger wie Du Ibrahim und seine Nachfolger gesegnet hast. Wahrlich, Du bist der zu Lobende, der Ruhmreiche. Allah, segne Muhammad und seine Nachfolger wie Du Ibrahim und seine Nachfolger gesegnet hast. Wahrlich, Du bist der zu Lobende, der Ruhmreiche. )

 

 

28

Wende dein Gesicht nach Rechts, dann nach Links und sag jeweils das Salam

Wende dein Gesicht nach Rechts, dann nach Links und sag jeweils das Salam

 

Wende dein Gesicht nun zuerst nach Rechts und sage:

As-salamu ‘alaikum wa rahmatu-llah

(Friede sei mit euch und Allahs Gnade)

Wende dein Gesicht nun nach Links und sage:

As-salamu ‘alaikum wa rahmatu-llah

(Friede sei mit euch und Allahs Gnade)

Es folgt nun nach dem Gebet eine Hutba, bekannt aus Juma Gebet, nur das beim ID Gebet die Hutba (Ansprache, Rede) vom Imam nach dem Gebet gehalten wird, beim Juma Gebet ist es vor dem Gebet.

Das schöne “Eid Mubarak” Bild ist von dieser Seite:
Designed by Freepik