Islamische Bücher

Islamische Bücher

Hier könnt Ihr Wudhu/Ghusl sowie  4 Rakat Gebet und Witr Anleitung Schritt für Schritt erklärt – runterladen als PDF Datei.

Das Witr Gebet für Frauen ist gleich, nur hier auch die Gebetshaltung beachten für Frauen.


 Erstes Rakat

1

Hebe die Hände hoch so das du mit dem Daumen die Ohrläppchen berührst und sage: ALLAHU AKBAR

Hebe die Hände hoch so das du mit dem Daumen die Ohrläppchen berührst und sage: ALLAHU AKBAR

Hebe die Hände hoch so das du mit dem Daumen die Ohrläppchen berührst und sage: ALLAHU AKBAR

2

Gebetshaltung - Qiam

Gebetshaltung – Qiam

Lege die Rechte Hand auf die Linke und sage:

Subhanaka allahumma wa bihamdika wa tabarakasmuka wa ta‘ala dschaduka wa la ilaha ghairuk

Preis sei Dir, o Allah, und Lob sei Dir, und gesegnet ist Dein Name, und hoch erhaben ist Deine Herrschaft, und es gibt keinen Gott außer Dir.

Lerne hier Sura Al-Fatiha, diese Sure MUSS immer rezitiert werden am Anfang, da sonst das Gebet ungültig ist.

weiterlesen →

4 Rakat Anleitung – Fard / Pflicht Gebet


Islamische Bücher

Islamische Bücher

Hier könnt Ihr Wudhu/Ghusl sowie  4 Rakat Gebet und Witr Anleitung Schritt für Schritt erklärt – runterladen als PDF Datei.

4 Rakat Anleitung seht ihr unten – HIER ist die 2 Rakat Anleitung


Beginne mit der Niyyah (Absicht zum Gebet)

Bevor man das Gebet beginnt MUSS man vorher Wudu oder Ghusl (je nachdem welches erforderlich ist) vollzogen haben. Achte darauf das deine Kleidung und Umgebung sauber ist. Stell dich so hin das dein Gesicht in Richtung der Qibla (Richtung des Gebets – Makkah) ist. Es ist wichtig das du nun leise oder innerlich deine Absicht fasst, welches Gebet du nun verrichten möchtest. Dir muss klar sein das du z.B das Morgengebet beten willst und mit 2 Rakat Sunnah beginnst, danach wenn du das Fard (Pflicht) Gebet machst, die Absicht fassen das du nun das Fard Morgengebet beten willst. Das gilt auch wenn man in einer Gemeinschaft betet hinter einem Imam. Richte nun am beginn des Gebetes dein Blick auf dem Boden, an dem Punkt wo du deine Sajda (Niederwerfung) machen willst, solange wie auf der Anleitung die Gebetshaltung erklärt wird.
 

 

 Erstes Rakat

1

Hebe die Hände hoch so das du mit dem Daumen die Ohrläppchen berührst und sage: ALLAHU AKBAR

Hebe die Hände hoch so das du mit dem Daumen die Ohrläppchen berührst und sage: ALLAHU AKBAR

Hebe die Hände hoch und sage: ALLAHU AKBAR

2

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung - Qiam

Gebetshaltung – Qiam

Lege die Rechte Hand auf die Linke und sage:

Subhanaka allahumma wa bihamdika wa tabarakasmuka wa ta‘ala dschaduka wa la ilaha ghairuk

Preis sei Dir, o Allah, und Lob sei Dir, und gesegnet ist Dein Name, und hoch erhaben ist Deine Herrschaft, und es gibt keinen Gott außer Dir.

Lerne hier Sura Al-Fatiha, diese Sure MUSS immer rezitiert werden am Anfang, da sonst das Gebet ungültig ist.

3

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung - Qiam

Gebetshaltung – Qiam

 

A’UDU BILLAHI MINA SHAITANI-R-RADJIM

(Ich suche Zuflucht bei Allah vor dem verfluchten Satan)

 

Sura Al-Fatiha:
Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Al-hamdu lillahi rabbi-l-‘alamin

(Alle Lobpreisung gebührt Allah)

 

Ar-rahmani-rahim

(dem Herrn der Welten, dem Allerbarmer, dem Barmherzigen)

 

Malilci jaumid-din 

(dem Herrscher am Tage des Gerichts)

 

Ijjaka na‘budu wa ijjaka nasta‘in 

(Dir allein dienen wir und Dich allein flehen wir um Hilfe an)

 

ihdina-siratal-mustaqim

(Führe uns den rechten Pfad)

 

sirata-ladsina an‘amta ‘alaihim

(den Pfad derer, denen Du gnädig bist)

 

ghairi-l-maghdubi ‘alaihim wa lad-daallin

Amin

(

nicht derer, denen Du zürnst und nicht derer, die in die Irre gehen.

Amen)

 

 

4

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung - Qiam

Gebetshaltung – Qiam

 

Sura Al-Kawthar:

Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Inna a’taynaka-l-kawthar

(Wir haben dir ja al-Kautar gegeben.)

 

Fasalli li rabbika wanhar

(So bete zu deinem Herren und opfere)

 

Inna shani-aka huwa-l-abtar

(Gewiss derjenige der dich hasst, er ist vom Guten abgetrennt)

 

 

 

5

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

 

Indem du ALLAHU AKBAR sagst, beuge deinen
Körper tief nach vorne, lege deine Hände auf
die Kniescheiben (Ruku-Stellung) und sage dreimal:

3x SUBHANA RABBIYA-L-‚AZIM

(Gepriesen sei mein Allmächtiger Herr)

 

 

6

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung_Aufrecht

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

 

Richte dich wieder auf und sage:

SAMI’A-LLAHU LI-MAN HAMIDAH

RABBANA WA LAKA-L-HAMD

(ALLAH hört den, der Ihn lobpreist. Unserem Herrn gebührt die Lobpreisung)

 

 

7

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung_Sujud

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

8

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung_Dschalsa

Jetz richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(Dschalsa)

 

Jetzt sage während du dein Oberkörper aufrichtest ALLAHU AKBAR und bleibe in dieser Sitzposition und sage:

3x RABBI-GHFIR LI, GHFIR LI

(Mein Herr vergib mir, vergib mir)

 

 

9

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung_Sujud

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

10

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung - Qiam

Erhebe dich nun wieder in die Gebetshaltung – qiam und sage dabei ALLAHU AKBAR

Während du aufstehst um diese position einzunehmen, sagst du:: ALLAHU AKBAR

 

 

Zweites Rakat

Das zweite Rakat geht wie das erste, nur lässt man Schritt 1 und 2 aus. Man beginnt gleich mit der Rezitation von Sura Al-Fatiha und anschließend einer beliebigen Sura aus dem Koran.

 

1

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung - Qiam

Gebetshaltung – qiam, Rezitiere nun Sura Al-Fatiha

Sura Al-Fatiha:

Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Al-hamdu lillahi rabbi-l-‘alamin

(Alle Lobpreisung gebührt Allah)

 

Ar-rahmani-rahim

(dem Herrn der Welten, dem Allerbarmer, dem Barmherzigen)

 

Malilci jaumid-din 

(dem Herrscher am Tage des Gerichts)

 

Ijjaka na‘budu wa ijjaka nasta‘in 

(Dir allein dienen wir und Dich allein flehen wir um Hilfe an)

 

ihdina-siratal-mustaqim

(Führe uns den rechten Pfad)

 

sirata-ladsina an‘amta ‘alaihim

(den Pfad derer, denen Du gnädig bist)

 

ghairi-l-maghdubi ‘alaihim wa lad-daallin

Amin

(

nicht derer, denen Du zürnst und nicht derer, die in die Irre gehen.

Amen)

 

 

2

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung - Qiam

Gebetshaltung – qiam, Rezitiere nun eine beliebige Sura aus dem Koran

 

Sura Al-Ikhlas:

Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Qull hu-wa llahu ahad

(Sprich: Gott ist der Alleinige,)

 

Allahu-s-samad 

(Einzige und Ewige)

 

lam yalid, wa-lam yulad

(Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt)

 

wa-lam yakul-lahu kuff-wan ahad

(Und kein Wesen ist Ihm gleich)

 

 

3

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

 

Indem du ALLAHU AKBAR sagst, beuge deinen
Körper tief nach vorne, lege deine Hände auf
die Kniescheiben (Ruku-Stellung) und sage dreimal:

3x SUBHANA RABBIYA-L-‚AZIM

(Gepriesen sei mein Allmächtiger Herr)

 

 

4

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

 

Richte dich wieder auf und sage:

SAMI’A-LLAHU LI-MAN HAMIDAH

RABBANA WA LAKA-L-HAMD

(ALLAH hört den, der Ihn lobpreist. Unserem Herrn gebührt die Lobpreisung)

 

 

5

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung_Sujud

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

6

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung_Dschalsa

Jetz richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(Dschalsa)

 

Jetzt sage während du dein Oberkörper aufrichtest ALLAHU AKBAR und bleibe in dieser Sitzposition und sage:

3x RABBI-GHFIR LI, GHFIR LI

(Mein Herr vergib mir, vergib mir)

 

 

7

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung_Sujud

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

.

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

8

Jetzt richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(dschalsa).  (Erstes Bild weißer Rand) Nun sage das At Tashahhud auf, (zweites Bild grüner Rand) forme mit deinem Mittelfingen und deinem Daumen ein Kreis und hebe dein Zeigefinger wenn du an der Stelle "Aschhadu an la ilaha" gelangt bist - und vor dem "ilallah" - senke den Zeigefinger wieder.

Jetzt richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(dschalsa).  (1) Nun sage das At Tashahhud auf, (2) forme mit deinem Mittelfingen und deinem Daumen ein Kreis und hebe dein Zeigefinger wenn du an der Stelle „Aschhadu an la ilaha“ gelangt bist – (3) und vor dem „ilallah“ – senke den Zeigefinger wieder.

 

 

Jetzt sage während du dein Oberkörper aufrichtest ALLAHU AKBAR und bleibe in dieser Sitzposition und sage:

(1 )At-tahijatu-lillahi wa-salawatu wa-tajjibat. As-salamu alaika ajjuhan-nabbiju wa rahmat-ul-Ilahi wa barakatuh. As-salamu alaina wa ‘ala ‘ibadillahis-salihin. (2) Aschhadu an la ilaha
(3) illallah wa aschhadu anna Muhammadan abduhu wa-rasuluh

(Ehre sei Allah und Anbetung und Heiligkeit. Friede sei mit Dir, o Prophet, und die Barmherzigkeit Allahs und Seine Segnungen. Friede sei mit uns und den frommen Dienern Allahs. Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah, und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist.)

 

 

9

Gebetshaltung - Qiam

Erhebe dich nun wieder in die Gebetshaltung – qiam und sage dabei ALLAHU AKBAR

Während du aufstehst um diese position einzunehmen, sagst du:: ALLAHU AKBAR

 

 

Drittes Rakat

Das Dritte Rak ´ah geht wie das zweite, richte dich wieder auf in Qiam Gebetshaltung. Man beginnt gleich mit der Rezitation von Sura Al-Fatiha und anschließend geht man wieder in Ruku Gebetshaltung (also hier keine Sure aus dem Qur´an mehr nach der Fatiha)

 

1

Gebetshaltung - Qiam

Erhebe dich nun wieder in die Gebetshaltung – Qiam und sage dabei ALLAHU AKBAR – Retiziere nun Sura Al-Fatiha

 

Sura Al-Fatiha:

Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Al-hamdu lillahi rabbi-l-‘alamin

(Alle Lobpreisung gebührt Allah)

 

Ar-rahmani-rahim

(dem Herrn der Welten, dem Allerbarmer, dem Barmherzigen)

 

Malilci jaumid-din 

(dem Herrscher am Tage des Gerichts)

 

Ijjaka na‘budu wa ijjaka nasta‘in 

(Dir allein dienen wir und Dich allein flehen wir um Hilfe an)

 

ihdina-siratal-mustaqim

(Führe uns den rechten Pfad)

 

sirata-ladsina an‘amta ‘alaihim

(den Pfad derer, denen Du gnädig bist)

 

ghairi-l-maghdubi ‘alaihim wa lad-daallin

Amin

(

nicht derer, denen Du zürnst und nicht derer, die in die Irre gehen.

Amen)

 

 

2

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

 

Indem du ALLAHU AKBAR sagst, beuge deinen
Körper tief nach vorne, lege deine Hände auf
die Kniescheiben (Ruku-Stellung) und sage dreimal:

3x SUBHANA RABBIYA-L-‚AZIM

(Gepriesen sei mein Allmächtiger Herr)

 

 

3

Gebetshaltung_Aufrecht

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

 

Richte dich wieder auf und sage:

SAMI’A-LLAHU LI-MAN HAMIDAH

RABBANA WA LAKA-L-HAMD

(ALLAH hört den, der Ihn lobpreist. Unserem Herrn gebührt die Lobpreisung)

 

 

4

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung_Sujud

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

5

Gebetshaltung_Dschalsa

Jetz richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(Dschalsa)

 

Jetzt sage während du dein Oberkörper aufrichtest ALLAHU AKBAR und bleibe in dieser Sitzposition und sage:

3x RABBI-GHFIR LI, GHFIR LI

(Mein Herr vergib mir, vergib mir)

 

 

6

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung_Sujud

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

7

Gebetshaltung - Qiam

Erhebe dich nun wieder in die Gebetshaltung – qiam und sage dabei ALLAHU AKBAR

Während du aufstehst um diese position einzunehmen, sagst du:: ALLAHU AKBAR

 

 

 

Viertes Rakat

Das Vierte Rak ´ah geht wie das Dritte, richte dich wieder auf in Qiam Gebetshaltung. Man beginnt gleich mit der Rezitation von Sura Al-Fatiha und anschließend geht man wieder in Ruku Gebetshaltung (also hier keine Sure aus dem Qur´an mehr nach der Fatiha)

 

1

Gebetshaltung - Qiam

Erhebe dich nun wieder in die Gebetshaltung – Qiam und sage dabei ALLAHU AKBAR – Retiziere nun Sura Al-Fatiha

 

Sura Al-Fatiha:

Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Al-hamdu lillahi rabbi-l-‘alamin

(Alle Lobpreisung gebührt Allah)

 

Ar-rahmani-rahim

(dem Herrn der Welten, dem Allerbarmer, dem Barmherzigen)

 

Malilci jaumid-din 

(dem Herrscher am Tage des Gerichts)

 

Ijjaka na‘budu wa ijjaka nasta‘in 

(Dir allein dienen wir und Dich allein flehen wir um Hilfe an)

 

ihdina-siratal-mustaqim

(Führe uns den rechten Pfad)

 

sirata-ladsina an‘amta ‘alaihim

(den Pfad derer, denen Du gnädig bist)

 

ghairi-l-maghdubi ‘alaihim wa lad-daallin

Amin

(

nicht derer, denen Du zürnst und nicht derer, die in die Irre gehen.

Amen)

 

 

2

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

 

Indem du ALLAHU AKBAR sagst, beuge deinen
Körper tief nach vorne, lege deine Hände auf
die Kniescheiben (Ruku-Stellung) und sage dreimal:

3x SUBHANA RABBIYA-L-‚AZIM

(Gepriesen sei mein Allmächtiger Herr)

 

 

3

Gebetshaltung_Aufrecht

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

 

Richte dich wieder auf und sage:

SAMI’A-LLAHU LI-MAN HAMIDAH

RABBANA WA LAKA-L-HAMD

(ALLAH hört den, der Ihn lobpreist. Unserem Herrn gebührt die Lobpreisung)

 

 

4

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung_Sujud

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

5

Gebetshaltung_Dschalsa

Jetz richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(Dschalsa)

 

Jetzt sage während du dein Oberkörper aufrichtest ALLAHU AKBAR und bleibe in dieser Sitzposition und sage:

3x RABBI-GHFIR LI, GHFIR LI

(Mein Herr vergib mir, vergib mir)

 

 

6

Das Gebet im Islam - Gebetshaltung_Sujud

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

7

Jetzt richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(dschalsa).  (Erstes Bild weißer Rand) Nun sage das At Tashahhud auf, (zweites Bild grüner Rand) forme mit deinem Mittelfingen und deinem Daumen ein Kreis und hebe dein Zeigefinger wenn du an der Stelle "Aschhadu an la ilaha" gelangt bist - und vor dem "ilallah" - senke den Zeigefinger wieder.

Jetzt richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(dschalsa).  (1) Nun sage das At Tashahhud auf, (2) forme mit deinem Mittelfingen und deinem Daumen ein Kreis und hebe dein Zeigefinger wenn du an der Stelle „Aschhadu an la ilaha“ gelangt bist – (3) und vor dem „ilallah“ – senke den Zeigefinger wieder.

 

 

Jetzt sage während du dein Oberkörper aufrichtest ALLAHU AKBAR und bleibe in dieser Sitzposition und sage:

(1 )At-tahijatu-lillahi wa-salawatu wa-tajjibat. As-salamu alaika ajjuhan-nabbiju wa rahmat-ul-Ilahi wa barakatuh. As-salamu alaina wa ‘ala ‘ibadillahis-salihin. (2) Aschhadu an la ilaha
(3) illallah wa aschhadu anna Muhammadan abduhu wa-rasuluh

(Ehre sei Allah und Anbetung und Heiligkeit. Friede sei mit Dir, o Prophet, und die Barmherzigkeit Allahs und Seine Segnungen. Friede sei mit uns und den frommen Dienern Allahs. Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah, und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist.)

Gleich danach sagt man:

(3) Allahuma salli  ‘ala 
Muhammadin wa  ‘ala ali 
Muhammad kama sallaita 
 ‘ala Ibrahima wa  ‘ala 
ali Ibrahima innaka 
hamidu-madschid. 
Allahuma barik  ‘ala 
Muhammadin wa  ‘ala ali 
Muhammad kama barakta 
 ‘ala Ibrahima wa  ‘ala  
ali Ibrahima innaka 
hamidu-madschid

(Allah, segne Muhammad und seine Nachfolger wie Du Ibrahim und seine Nachfolger gesegnet hast. Wahrlich, Du bist der zu Lobende, der Ruhmreiche. Allah, segne Muhammad und seine Nachfolger wie Du Ibrahim und seine Nachfolger gesegnet hast. Wahrlich, Du bist der zu Lobende, der Ruhmreiche. )

 

 

8

Wende dein Gesicht nach Rechts, dann nach Links und sag jeweils das Salam

Wende dein Gesicht nach Rechts, dann nach Links und sag jeweils das Salam

 

Wende dein Gesicht nun zuerst nach Rechts und sage:

As-salamu ‘alaikum wa rahmatu-llah

(Friede sei mit euch und Allahs Gnade)

Wende dein Gesicht nun nach Links und sage:

As-salamu ‘alaikum wa rahmatu-llah

(Friede sei mit euch und Allahs Gnade)

 

 

9

Bittgebet (Dua) nach dem Fard (Pflicht) Gebet:

Allahumma antas-salamu wa minkas-salam tabarakta jadsa-l-dschalali wa-l-ikram

O Allah, Du bist der Friede und der Friede ist von Dir Gesegnet bist Du, o Herr von Erhabenheit und Ehre.

 

subhan-allah (33 mal)

Preis sei Allah

al-hamdu-lilah (33 mal)

Lob sei Allah

Allahu akbar (33 mal)

Allah ist der Allergrößte

Allahumma a‘inni ‘ala dsikrika 
wa schukrika wa husni ‘ibadatik

O Allah, hilf mir, mich Deiner zu erinnern, Dir zu danken und Dir aufs Beste zu dienen.

Versäume keinesfalls das Gebet, nur weil du noch nicht alle Gebetstexte auswendig weißt. Beginne auf jeden Fall mit dem Gebet und beachte die richtige Reihenfolge der Körperhaltungen. Solange du den passenden Text nicht weißt, sagst du einfache Worte zum Lob Gottes wie: „Subhanallah“ (Preis sei Gott), „Al-hamdu lillah“ (Alle Lobpreisung sei Gott), „La ilaha illa llah“ (Es gibt keinen Gott außer Allah), „Allahu akbar“ (Gott ist am allergrößten), „La haula wa la quwwata illa bi-llah“ (Es gibt keine Macht noch Kraft außer Allah). 

 

 

Islamische Bücher

Islamische Bücher

Hier könnt Ihr Wudhu/Ghusl sowie  4 Rakat Gebet und Witr Anleitung Schritt für Schritt erklärt – runterladen als PDF Datei.

4 Rakat Anleitung seht ihr unten – HIER ist die 2 Rakat Anleitung


[yop_poll id=“2″]
zurück zur Übersicht

Das Gebet für Frauen im Islam.


Hier können unsere lieben Schwestern im Islam lernen wie das Gebet für die Frauen praktiziert wird. Die Grafiken sollen dabei eine Hilfestellung geben, der Text dazu erklärt nochmal etwas genauer was zu beachten ist. weiterlesen →


Islamische Bücher

Islamische Bücher

Hier könnt Ihr Wudhu/Ghusl sowie  4 Rakat Gebet und Witr Anleitung Schritt für Schritt erklärt – runterladen als PDF Datei.

 Im Namen ALLAH´s können die PDF Dateien  gerne ausgedruckt werden und auch weiter zu Dawa zwecken veröffentlicht werden.


Um ein Gebet verrichten zu können, bedarf es der rituellen Reinheit. Diese erlangt man durch eine Gebetswaschung – Teilwaschung oder auch im arabischen Wudu geannt.

Hier ein Video dazu (ist in Englsich) ab der Minute 04:12 wird das Wudu in einem Durchlauf gezeigt.

Ein hinweis noch was in diesem Video zu sehen ist und auch oft gemacht wird, aber NICHT zur SUNNAH gehört ist:

Denk daran den Wasserhahn immer gleich zu schließen sobald man genug Wasser in der Hand hat um Mund, Nase, Gesicht usw. zu waschen.

Es ist nicht erlaubt Wasser zu verschwenden, egal auch wenn aus dem Wasserhahn fließend kommt, Verschwendung könnte euren WUDU ungültig machen! Allahu Alem!

WUDU/ABDEST (kleine Waschung)
MASALAH: Es sollte bekannt sein, dass vier Dinge in Wudu Farz sind:
1. Das Gesicht vom Haaransatz bis unter das Kinn und von Ohr zu Ohr zu waschen.
2. Beide Hände und die Arme bis einschließlich der Ellenbogen zu waschen.
3. Ein Viertel des Kopfes (mit einer nassen Hand) zu durchstreichen.
4. Beide Füße bis einschließlich der Knöchel zu waschen.
Ist der Bart dicht, so ist es nicht notwendig, das Wasser mit Gewalt durch die Haare zu drücken (um
beim Gesichtwaschen die Haut zu benetzen).
Wenn auch nur die Fläche eines Fingernagels an einem dieser vier Körperteile trocken bleiben
sollte, ist Wudhu unvollständig.
Gemäß den Imamen Shafii, Ahmad und Malik sind Niyyat (Absichtserklärung) und Tartib (Wudu in
einer festgelegten Reihenfolge zu verrichten) ebenfalls Farz.
Weiteres ist es gemäß Imam Malik ebenfalls Farz, Wudu in einem Zug durchgehend zu verrichten
(Mu-aalaat, d.h. Wudu muss derart verrichtet werden, dass kein Körperteil trocknet, bevor der
nächstfolgende gewaschen ist).
Gemäß Imam Ahmad ist es außerdem Farz, mit dem Namen Allahs zu beginnen und die Nasengänge
und den Mund auszuspülen.
Die Imame Malik und Ahmad halten es weiteres für Farz, den gesamten Kopf zu durchstreichen.
Vor oder nach dem Wudu ein Miswak (bestimmtes Holz, welches als Art Zahnbürste verwendet
wird) zu benutzen oder sonst wie die Zähne zu säubern,
Sunna (Gepflogenheit Rasulullahs (Fsai)) in Wudu ist folgendes:

Bismillahiarrahmanirahim

1. Mit den Worten „Bismillahi-r Rahmani-r Rahim“ zu beginnen,

Wudu Hände 3 mal
2. beide Hände bis zu den Gelenken drei mal zu waschen,

Wudu Mund 3 mal

3. den Mund drei mal mit Wasser auszuspülen,

Wudu Nase 3 mal

4. die Nasengänge drei mal zu spülen und zu reinigen,

Wudu Gesicht 3 mal

5. das ganze Gesicht drei mal zu waschen,

Wudu Arme 3 mal

6. beide Arme bis einschließlich der Ellenbogen drei mal zu waschen,

Wudu Kopf und Ohren 1 mal

7. in einer Bewegung das ganze Haupt mit den Fingern beider Hände zu durchkämmen und die
Ohren innen wie außen zu wischen und mit den Handrücken (auf der Grafik ist es leider nicht mit mit dem Handrücken dargestellt) den Hals abzustreifen; es ist dabei nicht unbedingt notwendig, zwischen dem Haupt und den Ohren sowie den Hals, die Hände erneut zu befeuchten,

Wudu Füße 3 mal

8. beide Füße bis einschließlich der Knöchel drei mal zu waschen.

Nach der Beendigung von Wudu sollte folgendes Duaa (Bittgebet) rezitiert werden:
Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah. Er ist Einzig und hat kein Gleiches. Und ich
bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Rasul (Gesandter) ist. 0 Allah, mache mich wie je-ne die
oft bereuen, wie jene die gereinigt sind. Ehre sei Dir, O Allah und aller Preis. Ich bitte um
Vergebung und bereue vor Dir.
Darauf sollten zwei Rakaat Salat (Tahiyyat ul Wudu) verrichtet werden.

Fertig.
Khuffain / Mes
(Diese sind eng anliegende Ledersocken, die den ganzen Fuß bedecken und bis über die Knöchel
rei-chen und geeignet sind, darin eine längere Wegstrecke (z.B. 4 km) zurückzulegen, ohne dabei
Angst haben zu müssen, sie zu verschleißen. Gewöhnliche Socken aus Wolle oder ähnlichem
Material können in bezug auf Masah oder „wischen“, wie es weiter unten besprochen werden wird,
nicht als Khuffain gel-ten. Insofern, dass die heutzutage getragenen Schuhe unter dem Knöchel
geschnitten sind, können sie ebenfalls nicht als Substitutiv klassifiziert werden. Der Stiefel hingegen,
wenn er Fuß und Knöchel be-deckt, rein ist, eng sitzt und aus nicht saugendem Material besteht,
wird als Substitut akzeptiert).
Wenn jemand Wudu verrichtet und Khuffain trägt, die er angelegt hat, als er in Taharat war, so ist es
für einen Muqim (jemand, der nicht auf einer Reise ist) einen Tag und eine Nacht lang (von dem
Zeitpunkt an dem sein Wudu gebrochen ist) und für einen Musafir (ein Reisender) drei Tage und
drei Nächte lang jaiz (gestattet), seine Khuffain anzubehalten und Masah auszuführen (sie nur
abzuwischen, wenn er Wudu in diesem Zeitraum verrichtet).
Sollten die Khuffain Löcher aufweisen, durch welche drei Zehen passen, ist es nicht jaiz, (nicht
gestattet) Masah anzuwenden.
Sollte jemand in Wudu seine Khuffain bis über die Knöchel heruntergezogen haben oder die
Zeitspanne für Masah abgelaufen sein, so braucht er die Khuffain nur auszuziehen und beide Füße
zu waschen. Noch einmal Wudu zu verrichten ist nicht notwendig, außer gemäß der Auffassung
Imam Maliks.
Farz von Masah ist es, die Khuffain drei Finger breit am Fußrücken abzuwischen.
Sunna von Masah ist es, mit allen fünf Fingern von den Zehen bis zur Ferse und (über die Knöchel)
bis zum Beginn der Unterschenkel zu wischen. Gemäß Imam Ahmad ist dies Farz.

WAS WUDU BRICHT
1. Alles aus den analen und urinalen Körperteilen dringende.
2. Jede Najaasat (Unreinheit), die aus irgendeinem Teil des Körpers dringt und zu einem anderen
(Körperteil) gelangt, der (entweder in Wudu oder Ghusl) gewaschen werden muss (Blut oder Eiter,
wel-ches sich am Wundrand gesammelt hat und eingetrocknet ist, ohne auszufließen, bricht Wudhu
daher nicht).
3. Mehr als ein Mundvoll an Erbrochenem (d.h. was nicht zurückgehalten werden kann), egal ob
flüssig oder fest, Galle oder Blut, ausgenommen Schleim; sollte sich Blut mit dem Speichel
vermischt haben und ausrinnen, dann bricht Wudu, wenn das Blut den Speichel rot gefärbt hat.
Sollte jemand öf-ters, weniger (als ein Mundvoll) erbrechen, gemäß Imam Muhammad, sollte für
alles Erbrechen der sel-be Grund vorliegen (Seekrankheit z.B.), dann sollten die Mengen
zusammengenommen werden (und wenn die Summe mehr als ein Mundvoll ergibt, dann bricht
Wudu).
4. Schlaf, sowohl auf dem Rücken, als auch auf der Seite oder an etwas angelehnt, so dass man
umfallen würde, wenn man diese Stütze entfernte. Stehend oder ohne Stütze sitzend zu schlafen
oder in den vorgeschriebenen Sunna-Stellungen, in Ruku oder Sajda, bricht Wudu nicht.
5. Geistige Umnachtung, Berauschtheit und Bewusstlosigkeit in jedem Fall.
6. Lachen (wenn hörbar) einer erwachsenen Person in einem Salat, in welchem Ruku und Secde
eingenommen werden (lachen außerhalb eines Salat oder in Cenaaze Salat (Totengebet) bricht
Wudu nicht).
7. Geschlechtsverkehr; Gemäß Imam Abu Hanifa bricht weder direktes Berühren der eigenen
Ge-schlechtsteile, noch die Berührung einer Frau durch einen Mann Wudu, gemäß allen übrigen
Imamen brechen diese beiden Dinge Wudu.
8. Essen von Kamelfleisch, gemäß Imam Ahmad; nur beim Hambile-Mesab.

GHUSL (Ganzkörperwaschung)
MASALAH: Farz in Ghusl (Vollwaschung) sind:
1 Waschen des ganzen Körpers.
2. Ausspülen des Mundes.
3. Ausspülen der Nase.
MASALAH: Es ist Farz für eine Frau mit geflochtenem Haar, die Wurzeln zu befeuchten, jedoch
nicht, die Zöpfe zu öffnen. Sollte ein Mann geflochtenes Haar tragen, so muss er dieses für Ghusl
öffnen und seine Haare von den Wurzeln bis zu den Spitzen waschen.
MASALAH: Sunna in Ghusl sind:
1. Waschen der Hände.
2. Reinigung des Körpers von allen Haqiqi Najaasat (tatsächlicher Verunreinigung).
3. Wudu.
4. Den ganzen Körper drei mal zu waschen.
5. Wenn das für Ghusl verwendete Wasser bei den Füßen zusammenläuft und nicht abrinnt, so ist
es Sunnat, die Füße nach Ghusl noch einmal zu waschen.

WAS GHUSL NÖTIG MACHT
1. Geschlechtsverkehr, gleichgültig ob mit oder ohne Emission (Ausstoßung).
2. Emission von Feuchtigkeit, wenn diese von Samenerguß und Orgasmus begleitet wird, egal
ob im Schlafen oder Wachen. Ein Sexualtraum macht Ghusl nicht erforderlich, wenn er nicht von
einer Flüssigkeitsemission begleitet wird.
3. Beendigung der Perioden Haiz (Menstruationsperiode der Frau) und Nifaas (Periode von
40 Tagen nach einer Entbindung).
MASALAH: Rechtlich dauert Haiz nicht kürzer als drei und nicht länger als zehn Tage. Nifaas
(Schutz-dauer nach Kindesgeburt) dauert nicht länger als vierzig Tage. Für die kürzeste Dauer gibt
es keine Be-grenzung. Innerhalb dieser Zeitspannen gilt Blut in jeder Farbschattierung, außer rein
weißer Ausfluss, als Blut von Haiz oder Nifaas.
Die rechtlich kürzeste Dauer für Thur (Tahaarat zwischen zwei Haiz) ist fünfzehn Tage.
Blut, welches für weniger als drei Tage oder mehr als zehn Tage kommt und welches nach vierzig
Ta-gen in Nifaas kommt, wird Istihaaza (unangemessenes Blut) genannt und hält eine Frau weder
von Salat noch von Saum (islamisches Fasten) ab.
Wenn Haiz einer Frau länger als ihre übliche Periode dauert (z.B. neun Tage statt üblicherweise
sechs), so wird dieses Blut nicht Istihaaza genannt (und sie ist daher weder für Salat noch für Saum
verantwort-lich, obwohl sie schon Qasa (Nachholen des Versäumten) für ihr Saum zu tun hat).
Werden die zehn Tage jedoch überschritten, dann gilt alles, was über ihre übliche Periode
hinausgeht, als Istihaaza (und sie hat für alle versäumten Salaats und Saums ab der Zeit, welche
über ihre normale Periode hinaus-geht, in unserem Beispiel ab dem sechsten Tag, Qasa zu tun).
Haiz einer jungen Frau, die eben zu menstruieren begonnen (und noch keine regelmäßigen
Perioden) hat, ist für zehn Tage festgesetzt. Alles Blut nach diesen zehn Tagen gilt als Istihaaza.
MASALAH: Während Haiz und Nifaas ist Salat ausgesetzt und Qasa nicht erforderlich.
Gleicherweise enthebt Haiz und Nifaas eine Frau vom Fasten. Es ist jedoch Wacib (verbindlich),
Qasa für alle verlore-nen Fastentage zu leisten.
Geschlechtsverkehr während Haiz und Nifaas ist haraam (ungesetzlich), aber nicht während
Istihaaza.
Sollte der Ausfluss von Haiz vor Beendigung der zehn Tage (oder der üblichen Periode) aufhören,
so ist Geschlechtsverkehr, ehe die Frau Ghusl genommen hat, solange nicht halal (gesetzlich
erlaubt) bis die Zeit für ein Salat verstrichen ist (ohne weiteren Ausfluß, so dass man sicher sein
kann, dass die monatli-che Blutung tatsächlich zum Stillstand gekommen ist).
Gemäß Imam Abu Hanifa ist es also erlaubt, innerhalb dieser zehn Tage seiner Frau sexuell
beizuwoh-nen, bevor sie Ghusl genommen hat. Die meisten anderen Imame sind jedoch der
Meinung, dass sie ohne vorhergehendes Ghusl nicht am Geschlechtsverkehr teilnehmen darf.
MASALAH: Es ist jemandem, ohne in Wudu zu sein, nicht erlaubt, den Quran zu berühren, (außer
der Quran ist verpackt oder in einer Schatulle). Man kann jedoch daraus lesen (oder aus dem
Gedächtnis rezitieren). Für jemanden in Cenaabet (für den Ghusl notwendig wurde), Haiz oder
Nifaas ist es nicht erlaubt, den Qur’an zu berühren, daraus zu rezitieren, eine Mescid (Moschee) zu
betreten oder Tawaf (die Kaaba zu umschreiten) zu verrichten (Cenaabet hindert jedoch nicht
daran, „Bismillah“ oder „Al-Hamdulillah“ etc. zu sagen oder Duaa zu sprechen).

ALLAHU ALEM!


Das Gebet ist eines der fünf Säulen im Islam und kann nur in seltensten Fällen ausgelassen werden.

Um ein Gebet verrichten zu können, bedarf es der rituellen Reinheit. Diese erlangt man durch eine Gebetswaschung. Wie bei allen gottesdienstlichen Handlungen äußert man zuerst die Absicht des Vorhabens. Der Muslim spricht also innerlich, bevor er mit dem Gebet beginnen will, seine Absicht, die in etwa lauten könnte: Zum Wohlgefallen Allahs, möchte ich nun das Morgensgebet mit dem Fard-teil (Fard = Pflichtgebet) verrichten. Es werden beim rituellen Gebet nur Texte aus dem arabischen Koran gelesen. Jeder Muslim verbeugt sich auf die gleiche Art. Jeder Muslim, egal auf welchem Erdteil er sich befindet, verbeugt sich in Richtung der Kaba, die in Saudi Arabien steht. Jedoch wird nicht die Kaba angebetet, sondern die Richtung dorthin als Einheit eingehalten.

Wann das Gebet FARD
(Pflicht) wird:

MASALAH: Salat wird Fardh, wenn die dafür vorgesehene Zeit angebrochen ist, für jede Person die sich im Islam befindet, (die den Islam angenommen hat oder in ihn hineingeboren wurde) die gesund, reif und rein von Haiz und Nifaas ist. Sollte ein Kafir ein Muslim, ein Kind reif oder ein Verrückter gesund werden, so wird jenes Salat für diese Person Fardh, für welches noch genügend Zeit vorhanden ist, um zumindest Takbir zu sprechen „die Worte „Allahu Akbar“ („Gott ist am Größten“) am Beginn des Gebets, wobei die Hände bis an die Ohren erhoben werden). Gleiches gilt für die Beendigung von Haiz und Nifaas, wenn noch genügend Zeit bleibt, um ein Bad zu nehmen und Takbir zu sprechen.

ADHAN / EZAN

Es ist Sunna, vor Salat Adhan/Ezan (Aufruf zum Gebet) und Iqamat (zweiter Aufruf, nach dem Salat un-mittelbar beginnt) zu rezitieren (gleichgültig ob Salat rechtzeitig, vorgezogen oder als Kaza verrichtet wird). Für einen Musaafir (Reisenden) ist es makruh, Adhan auszulassen. Für jemanden, der Salat zu Hause verrichtet, ist der Adhan der Stadtmoschee ausreichend. (Der Adhan darf nicht gerufen werden: von einer unreinen (Ghusel notwendig), betrunkenen oder ver-rückten Person und nicht von einer weiblichen Person.)

Die Gebetstexte zum lesen und anhören

Bevor man mit dem Gebet angefangen hat, muss man die bewusste innere Entscheidung zum Durchführen des jeweils bevorstehenden Gebetes-Niyya gefasst haben. Also wenn man das Nachmittagsgebet verrichten will, sollte man vorher die Absicht zu diesem Gebet gefasst haben.

Der Koran schreibt dem Gläubigen das Pflichtgebet zu fünf bestimmten Tageszeiten vor. Man unterscheidet die eigentlichen Pflichtgebete (fard), die keinesfalls unterlassen werden dürfen, von den sogenannten sunna-Gebeten, die den fard-Gebeten vorangehen oder folgen. Nafl-Gebete sind vollkommen freiwillige Gebete. Witr ist ein verbindliches (wadschib) Gebet, das nach dem Nachtgebet verrichtet wird und aus drei Gebetsabschnitten besteht. Alle Gebete bestehen aus einer bestimmten Anzahl von Gebetsabschnitten (rak‘ah, siehe unten). Die folgende Tabelle gibt Aufschluß über Zeiten des Gebets, Anzahl der Abschnitte (rak‘ah) in jedem Gebet und über die Art der Gebete (fard, sunna, nafl, wadschib).

Die fünf Gebete Sunnah Fard
(Pflicht)
Sunnah
nach Fard
Nafl
FAJR – Morgen Gebet 2 2
Dhur – Mittag Gebet 4 4 2 2
Asr – Nachmittag Gebet 4 4
Maghrib – Abend Gebet 3 2 2
Isha – Nacht Gebet 4 4 2 2
Witr – Gebet 3 Wadschib 2


Islamische Bücher

Islamische Bücher

Hier könnt Ihr Wudhu/Ghusl sowie  4 Rakat Gebet und Witr Anleitung Schritt für Schritt erklärt – runterladen als PDF Datei.

2 Rakat Anleitung seht ihr unten – HIER ist die 4 Rakat Anleitung


Beginne mit der Niyyah (Absicht zum Gebet)

Bevor man das Gebet beginnt MUSS man vorher Wudu oder Ghusl (je nachdem welches erforderlich ist) vollzogen haben. Achte darauf das deine Kleidung und Umgebung sauber ist. Stell dich so hin das dein Gesicht in Richtung der Qibla (Richtung des Gebets – Makkah) ist. Es ist wichtig das du nun leise oder innerlich deine Absicht fasst, welches Gebet du nun verrichten möchtest. Dir muss klar sein das du z.B das Morgengebet beten willst und mit 2 Rakat Sunnah beginnst, danach wenn du das Fard (Pflicht) Gebet machst, die Absicht fassen das du nun das Fard Morgengebet beten willst. Das gilt auch wenn man in einer Gemeinschaft betet hinter einem Imam. Richte nun am beginn des Gebetes dein Blick auf dem Boden, an dem Punkt wo du deine Sajda (Niederwerfung) machen willst, solange wie auf der Anleitung die Gebetshaltung erklärt wird.

 Erstes Rakat

1

Hebe die Hände hoch so das du mit dem Daumen die Ohrläppchen berührst und sage: ALLAHU AKBAR

Hebe die Hände hoch so das du mit dem Daumen die Ohrläppchen berührst und sage: ALLAHU AKBAR

Hebe die Hände hoch so das du mit dem Daumen die Ohrläppchen berührst und sage: ALLAHU AKBAR

2

Gebetshaltung - Qiam

Gebetshaltung – Qiam

Lege die Rechte Hand auf die Linke und sage:

Subhanaka allahumma wa bihamdika wa tabarakasmuka wa ta‘ala dschaduka wa la ilaha ghairuk

Preis sei Dir, o Allah, und Lob sei Dir, und gesegnet ist Dein Name, und hoch erhaben ist Deine Herrschaft, und es gibt keinen Gott außer Dir.

Lerne hier Sura Al-Fatiha, diese Sure MUSS immer rezitiert werden am Anfang, da sonst das Gebet ungültig ist.

3

Gebetshaltung - Qiam

Gebetshaltung – Qiam

 

A’UDU BILLAHI MINA SHAITANI-R-RADJIM

(Ich suche Zuflucht bei Allah vor dem verfluchten Satan)

 

Sura Al-Fatiha:
Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Al-hamdu lillahi rabbi-l-‘alamin

(Alle Lobpreisung gebührt Allah)

 

Ar-rahmani-rahim

(dem Herrn der Welten, dem Allerbarmer, dem Barmherzigen)

 

Malilci jaumid-din 

(dem Herrscher am Tage des Gerichts)

 

Ijjaka na‘budu wa ijjaka nasta‘in 

(Dir allein dienen wir und Dich allein flehen wir um Hilfe an)

 

ihdina-siratal-mustaqim

(Führe uns den rechten Pfad)

 

sirata-ladsina an‘amta ‘alaihim

(den Pfad derer, denen Du gnädig bist)

 

ghairi-l-maghdubi ‘alaihim wa lad-daallin

Amin

(

nicht derer, denen Du zürnst und nicht derer, die in die Irre gehen.

Amen)

 

 

4

Gebetshaltung - Qiam

Gebetshaltung – Qiam

 

Sura Al-Kawthar:

Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Inna a’taynaka-l-kawthar

(Wir haben dir ja al-Kautar gegeben.)

 

Fasalli li rabbika wanhar

(So bete zu deinem Herren und opfere)

 

Inna shani-aka huwa-l-abtar

(Gewiss derjenige der dich hasst, er ist vom Guten abgetrennt)

 

 

 

5

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

 

Indem du ALLAHU AKBAR sagst, beuge deinen
Körper tief nach vorne, lege deine Hände auf
die Kniescheiben (Ruku-Stellung) und sage dreimal:

3x SUBHANA RABBIYA-L-‚AZIM

(Gepriesen sei mein Allmächtiger Herr)

 

 

6

Gebetshaltung_Aufrecht

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

 

Richte dich wieder auf und sage:

SAMI’A-LLAHU LI-MAN HAMIDAH

RABBANA WA LAKA-L-HAMD

(ALLAH hört den, der Ihn lobpreist. Unserem Herrn gebührt die Lobpreisung)

 

 

7

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud)

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

8

Gebetshaltung_Dschalsa

Jetz richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(Dschalsa)

 

Jetzt sage während du dein Oberkörper aufrichtest ALLAHU AKBAR und bleibe in dieser Sitzposition und sage:

3x RABBI-GHFIR LI, GHFIR LI

(Mein Herr vergib mir, vergib mir)

 

 

9

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud)

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

10

Gebetshaltung - Qiam

Erhebe dich nun wieder in die Gebetshaltung – qiam und sage dabei ALLAHU AKBAR

.

Während du aufstehst um diese position einzunehmen, sagst du:: ALLAHU AKBAR

 

 

Zweites Rakat

Das zweite Rakat geht wie das erste, nur lässt man Schritt 1 und 2 aus. Man beginnt gleich mit der Rezitation von Sura Al-Fatiha und anschließend einer beliebigen Sura aus dem Koran.

 

1

Gebetshaltung - Qiam

Gebetshaltung – qiam, Rezitiere nun Sura Al-Fatiha

Sura Al-Fatiha:

Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Al-hamdu lillahi rabbi-l-‘alamin

(Alle Lobpreisung gebührt Allah)

 

Ar-rahmani-rahim

(dem Herrn der Welten, dem Allerbarmer, dem Barmherzigen)

 

Malilci jaumid-din 

(dem Herrscher am Tage des Gerichts)

 

Ijjaka na‘budu wa ijjaka nasta‘in 

(Dir allein dienen wir und Dich allein flehen wir um Hilfe an)

 

ihdina-siratal-mustaqim

(Führe uns den rechten Pfad)

 

sirata-ladsina an‘amta ‘alaihim

(den Pfad derer, denen Du gnädig bist)

 

ghairi-l-maghdubi ‘alaihim wa lad-daallin

Amin

(

nicht derer, denen Du zürnst und nicht derer, die in die Irre gehen.

Amen)

 

 

2

Gebetshaltung - Qiam

Gebetshaltung – qiam, Rezitiere nun eine beliebige Sura aus dem Koran

 

Sura Al-Ikhlas:

Bismillahir-rahmanir-rahim

(Im Namen Allahs, des Allerbarmers. des Barmherzigen)

 

Qull hu-wa llahu ahad

(Sprich: Gott ist der Alleinige,)

 

Allahu-s-samad 

(Einzige und Ewige)

 

lam yalid, wa-lam yulad

(Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt)

 

wa-lam yakul-lahu kuff-wan ahad

(Und kein Wesen ist Ihm gleich)

 

 

3

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

Nehme nun die Ruku Position ein, beuge dich nach vorn und halte den rücken gerade, die Hände an den Knien

 

Indem du ALLAHU AKBAR sagst, beuge deinen
Körper tief nach vorne, lege deine Hände auf
die Kniescheiben (Ruku-Stellung) und sage dreimal:

3x SUBHANA RABBIYA-L-‚AZIM

(Gepriesen sei mein Allmächtiger Herr)

 

 

4

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

Richte dich wieder auf und schaue auf den Punkt am Boden an welchen du Sujud(Niederwerfung) machen wirst

 

Richte dich wieder auf und sage:

SAMI’A-LLAHU LI-MAN HAMIDAH

RABBANA WA LAKA-L-HAMD

(ALLAH hört den, der Ihn lobpreist. Unserem Herrn gebührt die Lobpreisung)

 

 

5

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud)

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

 

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

6

Gebetshaltung_Dschalsa

Jetz richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(Dschalsa)

 

Jetzt sage während du dein Oberkörper aufrichtest ALLAHU AKBAR und bleibe in dieser Sitzposition und sage:

3x RABBI-GHFIR LI, GHFIR LI

(Mein Herr vergib mir, vergib mir)

 

 

7

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud)

Sage nun ALLAHU AKBAR und vollziehe die Niederwerfung(Sujud)

.

Sage ALLAHU AKBAR und vollziehe die erste Niederwerfung(Sujud), indem du kniest und deine Hände, Nase und Stirn auf den Boden legst. Sage in dieser Position 3x:

SUBHANA RABBIYA-L-A’LA

(Gepriesen sei mein allerhöchster Herr)

 

 

 

8

Jetzt richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(dschalsa).  (Erstes Bild weißer Rand) Nun sage das At Tashahhud auf, (zweites Bild grüner Rand) forme mit deinem Mittelfingen und deinem Daumen ein Kreis und hebe dein Zeigefinger wenn du an der Stelle "Aschhadu an la ilaha" gelangt bist - und vor dem "ilallah" - senke den Zeigefinger wieder.

Jetzt richte dein Oberkörper auf und nehme diese Sitzposition ein(dschalsa).  (1) Nun sage das At Tashahhud auf, (2) forme mit deinem Mittelfingen und deinem Daumen ein Kreis und hebe dein Zeigefinger wenn du an der Stelle „Aschhadu an la ilaha“ gelangt bist – (3) und vor dem „ilallah“ – senke den Zeigefinger wieder.

 

 

Jetzt sage während du dein Oberkörper aufrichtest ALLAHU AKBAR und bleibe in dieser Sitzposition und sage:

(1 )At-tahijatu-lillahi wa-salawatu wa-tajjibat. As-salamu alaika ajjuhan-nabbiju wa rahmat-ul-Ilahi wa barakatuh. As-salamu alaina wa ‘ala ‘ibadillahis-salihin. (2) Aschhadu an la ilaha
(3) illallah wa aschhadu anna Muhammadan abduhu wa-rasuluh

(Ehre sei Allah und Anbetung und Heiligkeit. Friede sei mit Dir, o Prophet, und die Barmherzigkeit Allahs und Seine Segnungen. Friede sei mit uns und den frommen Dienern Allahs. Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah, und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist.)

Gleich danach sagt man:

(3) Allahuma salli  ‘ala 
Muhammadin wa  ‘ala ali 
Muhammad kama sallaita 
 ‘ala Ibrahima wa  ‘ala 
ali Ibrahima innaka 
hamidu-madschid. 
Allahuma barik  ‘ala 
Muhammadin wa  ‘ala ali 
Muhammad kama barakta 
 ‘ala Ibrahima wa  ‘ala  
ali Ibrahima innaka 
hamidu-madschid

(Allah, segne Muhammad und seine Nachfolger wie Du Ibrahim und seine Nachfolger gesegnet hast. Wahrlich, Du bist der zu Lobende, der Ruhmreiche. Allah, segne Muhammad und seine Nachfolger wie Du Ibrahim und seine Nachfolger gesegnet hast. Wahrlich, Du bist der zu Lobende, der Ruhmreiche. )

 

 

9

Wende dein Gesicht nach Rechts, dann nach Links und sag jeweils das Salam

Wende dein Gesicht nach Rechts, dann nach Links und sag jeweils das Salam

 

Wende dein Gesicht nun zuerst nach Rechts und sage:

As-salamu ‘alaikum wa rahmatu-llah

(Friede sei mit euch und Allahs Gnade)

Wende dein Gesicht nun nach Links und sage:

As-salamu ‘alaikum wa rahmatu-llah

(Friede sei mit euch und Allahs Gnade)

 

 

10

Bittgebet (Dua) nach dem Fard (Pflicht) Gebet:

Allahumma antas-salamu wa minkas-salam tabarakta jadsa-l-dschalali wa-l-ikram

O Allah, Du bist der Friede und der Friede ist von Dir Gesegnet bist Du, o Herr von Erhabenheit und Ehre.

 

subhan-allah (33 mal)

Preis sei Allah

al-hamdu-lilah (33 mal)

Lob sei Allah

Allahu akbar (33 mal)

Allah ist der Allergrößte

Allahumma a‘inni ‘ala dsikrika 
wa schukrika wa husni ‘ibadatik

O Allah, hilf mir, mich Deiner zu erinnern, Dir zu danken und Dir aufs Beste zu dienen.

Das waren jetzt 2 Rakat. Versäume keinesfalls das Gebet, nur weil du noch nicht alle Gebetstexte auswendig weißt. Beginne auf jeden Fall mit dem Gebet und beachte die richtige Reihenfolge der Körperhaltungen. Solange du den passenden Text nicht weißt, sagst du einfache Worte zum Lob Gottes wie: „Subhanallah“ (Preis sei Gott), „Al-hamdu lillah“ (Alle Lobpreisung sei Gott), „La ilaha illa llah“ (Es gibt keinen Gott außer Allah), „Allahu akbar“ (Gott ist am allergrößten), „La haula wa la quwwata illa bi-llah“ (Es gibt keine Macht noch Kraft außer Allah). 

 

 

 

Islamische Bücher

Islamische Bücher

Hier könnt Ihr Wudhu/Ghusl sowie  4 Rakat Gebet und Witr Anleitung Schritt für Schritt erklärt – runterladen als PDF Datei.



zurück zur Übersicht